V-Skin Medical Beauty

FAQ

Wer kann in der Schweiz einen Laser für kosmetische Behandlungen anwenden?
Alle Laser für die Anwendung am Menschen sind grundsätzlich der internationalen Laserklasse 4 zuzuordnen. Medizinprodukte dürfen nur von Mediziner angewendet werden. Nicht-Medizinprodukte, also sogenannte Beautyprodukte für kosmetische Behandlungen, können auch von Nichtmediziner angeboten werden, jedoch ist neben dem Nachweis der Erfahrung, Handhabung der Laser, Sicherheitskonzept auch die medizinische Voruntersuchung notwendig. Idealerweise sucht der Nichtmediziner eine Kooperation mit einem Mediziner.

Sind fraktionierte Radiofrequenz-Geräte und das Micro Needling für Nichtmediziner erlaubt? Invasive Behandlungen gehören generell in die Hände von Medizinern. Die fraktionierte RF und das Micro Needling sind zu den invasiven Behandlungen zu zählen. Bei geringen Eindringtiefen bis maximal 1mm Tiefe kann das Verfahren auch von Nichtmedizinern angewendet werden.

Wer versichert die Geschäftsrisiken der Haftpflicht für Nichtmediziner mit Lasern?
Die meisten Schweizer Versicherungsgesellschaften sind nicht am Abschluss von Policen im Medical Beauty Bereich von Nichtmedizinern interessiert. Es gibt jedoch einige wenige Ausnahmen, die unter strikten Bedingungen den Versicherungsschutz für Personenschäden anbieten.

Wie wichtig ist der Kurs zum Laserschutzbeauftragten?
Der Laserschutzbeauftragtenkurs nach Deutschem Vorbild (BVG B2) beschäftigt sich mit Arbeitssicherheit und entspricht inhaltlich dem Sicherheitskonzept wie es von der SUVA für Laseranwender in der Schweiz empfohlen wird. Das Zertifikat wird von den Sachversicherer als Bedingung gestellt, damit der Haftpflichtschutz gewährt wird. 

Gibt es unterschiedliche Qualitäten von Beauty- und Medizinallasern?
Ja, beim Kauf von Lasern ist genau auf die Indikation zu achten. Kombigeräte erfüllen selten die professionellen Anforderungen in der Praxis oder sind dann als Plattformen über CHF 100’000.- teuer. Entscheidend sind die wichtigen ISO-Zertifizierungen EN ISO-13485:2003, EN ISO 9001:2008, Richtlinie 93/42/EWG, die CE-Zertifizierung und eine Konformitätsbestätigung der Herstellerfirma, dabei ist es unerheblich ab der Laser in Europa, Nordamerika oder Asien zusammengebaut wurde. Für Anwender ist es wichtig, dass der Lieferant vorort und in kurzer Zeit mit Service- und Reparaturdiensten reagieren kann.

 

 

 

Jetzt anrufen und Geld sparen!